Forstwirtschaft und Artenschutz in Europa

Der Forstwirtschaft kommt in Europa seit jeher eine große Bedeutung zu. Sie wird der Volkswirtschaft zugeordnet und hat geplante Wirtschaftsmaßnahmen bezogen auf den Wald zum Inhalt. Das Ziel der Forstwirtschaft ist zum einen die Erzeugung des Rohstoffes Holz, zum anderen die Erbringung von Leistungen immaterieller Art, wie der Erhalt der Wälder als Erholungsraum sowie als Raum für einheimische Arten der Pflanzen- und Tierwelt.

Die Ziele in der Forstwirtschaft variieren über die Jahre hinweg teilweise stark. Jahrhundertelang wurde auch in Europa ein Raubbau am Wald betrieben, so, wie er heute noch im Regenwald üblich ist. Doch zu Beginn des 19. Jahrhunderts trat ein Wandel ein und die nachhaltige Forstwirtschaft gewann an Bedeutung. Hierbei fanden auch die Bedürfnisse der Gesellschaft Berücksichtigung.

Noch im Mittelalter waren die Wälder in Europa völlig übernutzt und erst später wurde die Nachhaltigkeit eingebracht. So entstand der Grundsatz, dass nicht mehr Holz entnommen werden dürfe, als auch wieder nachwachsen könne und das zur gleichen Zeit. Bei der Nachhaltigkeit geht es auch darum, dass nachfolgende Generationen gleiche oder bessere Bedingungen vorfinden sollen. Seit Mitte der neunziger Jahre gibt es verschiedene Zertifizierungen für die Nachhaltigkeit. Beispiele hierfür sind das Forest Stewardship Council, FSC, oder das Programme for Endorsement of Forest Certification Schemes, kurz PEFC. Damit werden besonders nachhaltige Nutzungen und Unternehmen, die sich der Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft verschrieben haben, ausgezeichnet.

Europaweit wurden Prozesse eingeführt, die die Behandlung und die Nutzung der Wälder regeln und damit die biologische Vielfalt, die Vitalität, die Produktivität und den Erhalt der einheimischen Arten regeln. Keinem Ökosystem soll ein Schaden zugefügt werden unter gleichzeitiger Beachtung der wirtschaftlichen und sozialen Aufgaben und Funktionen eines Waldes. Dabei soll die Nachhaltigkeit nicht nur auf Europa beschränkt sein, sondern es wird angestrebt, in Zukunft auch eine global gültige Lösung für die Forstwirtschaft zu finden.